Selbstverteidigung Esslingen

Selbstverteidigung in Esslingen

Wir von der Wing Tsun Akademie Esslingen befassen und leidenschaftlich und professionell mit Selbstverteidigung und Kampfkunst.

 

Was kann man nun unter Selbstverteidigung verstehen? Der Begriff ist eigentlich jedem bekannt, jedoch gibt es dabei zahllose Stile und  Varianten. Ebenso haben verschiedene Meister unterschiedliche Philosophien und Schwerpunkte. Jeder Richtung wohnt ihre eigene Anziehungskraft inne und  jede hat ihre ureigene Tradition.

Unser Ansatz ist dabei in etwa der folgende:

Wir verstehen das Thema Selbstverteidigung sehr pragmatisch und verfolgen als Hauptziel, dass unsere Schüler in kurzer Zeit die physischen Fertigkeiten entwickeln sich in gefährlichen Situationen zu behaupten. Das umfasst sowohl das Ein-Trainieren bewährter Techniken zur effektiven Verteidigung gegen Angriffe jedweder Art als auch einen mentalen Prozess, welcher die körperliche Entwicklung begleitet. Das Stichwort hier ist: Progression. Mit den einfachen Dingen beginnen und sich dann größeren Herausforderungen stellen. Mit der körperlichen Verbesserung geht die Stärkung des Selbstvertrauens einher. Durch Erfahrung entwickelt sich das Gespür für entstehende Bedrohungen, wodurch man viele Situationen bereits lösen kann bevor es „hässlich“ wird. Zudem spiegelt sich die Kompetenz zur Verteidigung im Auftreten eines Menschen und in seiner Körpersprache wieder. Das schreckt oftmals Aggressoren ab, da diese nur Opfer suchen. Unser Feld sind dabei im engeren Sinne kämpferische Auseinandersetzungen, und das sind ernste Krisensituationen. Es ist aber so, dass die Prinzipien nach denen physische Selbstverteidigung abläuft auch im zivilen Bereich funktionieren. Selbstbehauptung in der Schule gegenüber „dem Klassenrüpel“ oder am Arbeitsplatz gegenüber unfairen Kollegen oder dem Vorgesetzen sind weitaus häufiger als tatsächliche Schlägereien oder Ähnliches. Mobbing zerstört die Lebensfreude vieler Menschen… aber nicht mit uns.

Selbstverteidigung muss darüber hinaus individuell und angemessen unterrichtet werden. Kinder in verschiedenen Entwicklungsphasen haben jeweils ihre Bedürfnisse und ebenso junge oder ältere Erwachsene. Auch sind die Bedrohungssituationen, auf die sich vor allen Frauen vorbereiten sollten nicht dieselben, welche für Schulkinder relevant sind, etc. Im Training muss der Mensch, seine Situation und seine Ziele Berücksichtigung finden.

Dabei ist nicht jeder gleich schnell im Vorankommen. Aber eines kann jeder erreichen: individuelle Progression. Man benötigt etwas Disziplin und etwas Geduld. Hat man jedoch zudem Begeisterung und Spaß auf seiner Seite, so geht alles andere wie von selbst.

Und genauso trainieren wir bei uns: wir fordern uns und erweitern dadurch stetig unsere Leistungsgrenzen, dabei legen wir Wert auf eine freundschaftliche Atmosphäre, ein Training auf das man sich freut und wo man gern hingeht.

Unsere Philosophie dabei lässt sich mit dem bekannten Ausspruch umschreiben, welcher dem berühmten Sun Tzu zugeschrieben wird: „Will ein Mann den Frieden, so soll er sich auf den Krieg vorbereiten.“ Demnach suchen wir nicht den Konflikt und strahlen keine Aggression aus. Aber wir sind fähig uns zu behaupten, wenn man uns keine Wahl lässt.

 

Unser Verständnis von Selbstverteidigung umfasst also die Entwicklung körperlicher Fertigkeiten einerseits und die Veränderung des Bewusstseins andererseits. Parallel dazu verbessern sich die kommunikativen Fähigkeiten und die unbewusst gesendeten Signale verändern sich dahin, dass potentielle Aggressoren abgeschreckt werden. Den Gegner zu besiegen, ohne dass es zum Kampf kommt, das ist der beste Sieg.